KLüTJE

Klütje

Der ostfriesische Klütje wird auch Mehlpüt genannt.

Es handelt sich hierbei um einen dampfgegarten Hefekloß, der sowohl warm als auch kalt schmeckt.

Zutaten:
¼ l Milch
40g Hefe
500g Mehl
1 Ei
1 TL Zucker
1 EL Schmalz
1 Prise Salz

Erwärmen Sie die Milch (nicht kochen) und verrühren etwas davon mit der Hefe und dem Zucker. Geben Sie das Mehl in eine große Schüssel, formen Sie eine Vertiefung in die Mitte und vermengen es mit der Milch, dem Ei, Schmalz, Salz und der angerührten Hefe und verarbeiten dies zu einem glatten Teig, den Sie an einem warmen Ort rund 45 Minuten gehen lassen.
Legen Sie den Teig auf ein Geschirrtuch, das sie dann unter den Deckel eines großen Kochtopfes knoten. Diesen füllen Sie mit etwas Wasser, das Sie zum Kochen bringen. Den Deckel mit dem Klütjeteig legen Sie auf den Topf, aber Vorsicht mit der Wassermenge: Der Teig darf das Wasser nicht berühren.
Garen Sie den Teig rund 45 Minuten im Wasserdampf. Zwischendurch sollten Sie immer mal wieder kontrollieren, ob noch genügend Wasser im Kochtopf ist.

Der Klütje kann auch in einer Klütjeform gemacht werden: Dafür wird die Form eingefettet und mit dem Teig gefüllt. Kochen Sie den Klütje etwa eine Stunde im Wasserbad. Den fertigen Klütje aus der Form lösen und auf einen Teller geben. Dazu passen gekochte Birnen mit angedickter Soße und warmer Vanillesauce.

Der Klütje schmeckt auch kalt mit etwas Butter und Zucker.